Aktuelles


Nach der erzwungen Corona-Pause über den Winter und Frühling erwacht SCHWANENMARKT 1 langsam aus dem Dornröschenschlaf. Mit Studierenden der EVH konnten bereits wieder erste Bau- und Säuberungsmaßnahmen im Gebäude und vor allem auch auf der Brache daneben durchgeführt werden. Am 22. Juli, 20 Uhr gibt es als erste Veranstaltung: „Unter Strom!“ Wenn Sie zeitnah über die Aktivitäten informiert werden möchten, schicken Sie uns bitte eine Mail:
info@schwanenmarkt1.de
Wir nehmen Sie dann in unseren Newsletter-Verteiler auf.

Aus gegebenem Anlass:

Foto: Sadrowski
Der Schwanenmarkt bildet das Tor zur Castroper, an der das Bochumer Stadion liegt. Am 23. Mai gab es Autocorso. Der VFL ist in die Bundesliga aufgestiegen. Wir freuen uns!

Rückblick:

Mit Arbeiten von: Christian Gode, Jonas Hohnke, keinreisebüro, Thomas Pöhler, Daniel Sadrowski, Sowatorini, Miroslav Tichý, John Waszek
virtueller Rundgang durch die Ausstellung

Bautätigkeit:

Foto: Heinrich
Es tut sich was am Schwanenmarkt! Ein Grund zur Freude! Denn es wurden Wasser- und Stromleitungen zum Gebäude hin verlegt. Die waren vor Jahren gekappt worden. So dass wir bislang nur mit Baustrom arbeiten konnten. Und das Wasser holen wir in Kanistern vom Kunstmuseum und vom Alsengarten. (Beiden Institutionen dafür herzlichen Dank!)

Die aktuellen Baumaßnahmen, mit denen die Stadt Bochum unsere Arbeit unterstützt, schaffen zwar erstmal nur die Grundvoraussetzung. Aber wir sind zuversichtlich, es hinzukriegen, dass bald auch im Gebäude selber Strom und Wasser fließen. Die erste Hürde ist jetzt jedenfalls genommen. Dafür ein RIESENDANKESCHÖN an die Stadt Bochum!!!

Foto: Heinrich
Die ganze Geschichte der INSTANDSETZUNG kann man hier nachlesen

Ausblick:

ACHTUNG! Für eine geplante historische Ausstellung zum Schwanenmarkt sammeln wir Geschichten, Bilder, Objekte. Alles zum Schwanenmarkt und seiner näheren Umgebung. Nicht nur zum Kiosk (+ Bedürfnisanstalt), sondern auch zu allen umliegenden Geschäften, Kneipen, Häusern und Fabriken. Große und kleine Geschichten. Selbst Erlebtes und von den Eltern oder Großeltern Übermitteltes. Alltägliches und Nicht-Alltägliches. Ernstes und Heiteres. Schönes und Hässliches. Auch aus den 1960er, 1970er, 1980er und 1990er Jahren. Wer ist am Schwanenmarkt groß geworden? Wer hat dort gespielt? Wer hat hier gearbeitet, gewohnt oder in den Kneipen sein Bier getrunken? Gibt es irgendwo Relikte mit Bezug zum Schwanenmarkt, die uns für die Ausstellung leihweise zur Verfügung gestellt werden können? Vor allem interessiert uns auch brennend: WAS GESCHAH MIT DEM LÖWENBRUNNEN?

Wir freuen uns über jeden, der sich bei uns meldet!

Mail an: info@schwanenmarkt1.de
Wer Infos über unsere Aktivitäten möchte: Newsletter bestellen!