Frederik Foert

www.frederik-foert.de

Foto: Heinrich
Rätselhafte Einblicke durch das Kioskfenster. Jede Stunde bläst sich 15 Minuten lang eine Form auf und fällt dann wieder in sich zusammen. Die „atmende“ Skulptur ist Frederik Foerts Beitrag zur Transformativen Ausstellung II. Ein goldener Löwe auf einem roten Sockel. Weil er bei aufrechter Stellung die Raumhöhe übersteigt, hat er sich auf den Rücken gerollt…
Foto: Heinrich
Foto: Sadrowski
Blick von Innen auf die Arbeit. Einmal im schlaffen Zustand (oben), während des Aufpumpens (unten) sowie gänzlich aufgepumpt (eins weiter unten). Auf dem Klo eine Arbeit von David Rauer.
Foto: Heinrich
Foto: Heinrich
Foto: Schamp
Dass der goldene Löwe im besonderen Maße geeignet ist, die Fantasie der Leute zu beschäftigen, beweist sich immer wieder. Eine Frage: „Ist dies ein Swingerclub?“ Eine andere: „Habt ihr Koks?“ Aber auch die Kreativität wird stimuliert. Diese reizende, kleine Bastelarbeit wurde von einem wahren Kunst-Freund der Scheibe appliziert.
Fotos: Claudia Heinrich, Daniel Sadrowski, Matthias Schamp